Die Hindenburgbrücke Rüdesheim – Kempten

Jeder hat schon mal was von der Rheinbrücke in ( besser: bei ) Remagen, der Ludendorffbrücke, gehört. Aber Wenige wissen, daß diese zur Vorbereitung auf den 1. Weltkrieg gebaute Brücke ein Gegenstück bei Rüdesheim hatte. Dabei sind die Trümmer der 1945 gesprengten Brücke heute noch zu sehen. Jeder, der mit dem Auto aus Richtung Wiesbaden nach Rüdesheim kommt, fährt unter einem ihrer Bögen durch. Beide Brücken waren für die Versorgung der Westfront gedacht. Die Hindenburgbrücke trug neben zwei Eisenbahngleisen noch zwei Fußwege.



 


 


 

 

 

 

 

Die alte Rheinkarte von 1925 zeigt die Hindenburgbrücke noch ...

... aber 1950 fehlt sie in der aktuellen Ausgabe.


 


 

 

Das sind die Abmaße der Bögen

und hier eine Skizze der ganzen Brücke. Einen Brückenturm, der mit Kanonen und Mgs bestückt werden konnte, gibt es nur auf der Westseite (Kempten)

 

 

 

 

 


 

 

 

Erfreulicherweise hat man an mehreren Stellen diese Informationstafel angebracht.

 


 


 

 

Eine Treppe für den Fußgängerverkehr.

Rechts ein erhaltener, links ein gesprengter Bogen.

 

 


 


 

 

 

 

 

Die Reste des Brückenturms auf der Kemptener Seite ...

... und an dieser Stelle lag auf der Rüdesheimer Seite der erste Stahlträger auf.

 


 

 

 

Hier sieht man einen der erhaltenen Strompfeiler.

 





Da es durchaus sein kann, daß im Zuge der geplanten neuen Rheinbrücke das alles endgültig verschwinden wird, halten wir es für wichtig, das noch Vorhandene zu dokumentieren.



zurück